Hinweise zur Datenverarbeitung nach Art. 13 DSGVO

 

Mit den folgenden datenschutzrechtlichen Hinweisen wenden wir uns an unsere Vertragspartner und Interessenten, die über den Besuch unserer Website hinaus, mit uns in geschäftlichen Kontakt treten und deren personenbezogene Daten wir erheben. Personenbezogene Daten sind alle Daten, mit denen Sie als natürliche Person identifiziert werden können. Besucher unserer Website entnehmen ausführliche Informationen zum Thema Datenschutz im Zusammenhang mit dem Besuch unserer Website der Datenschutzerklärung. 

 

1. Name und Kontaktdaten des Verantwortlichen und des Datenschutzbeauftragten

Diese Datenschutzhinweise gelten für die Datenverarbeitung durch:

Westiform Germany GmbH, Kinzigtalstraße 2, DE-77799 Ortenberg,

vertreten durch Herrn Christian Dreser

E-Mail:     Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Telefon:    +49 (0)781 489 0

Fax:         +49 (0)781 489 99

Der betriebliche Datenschutzbeauftragte der Westiform Germany GmbH ist unter der o.g. Anschrift,

zu Hd. Frau Dr. Misselwitz, erreichbar bzw. per E-Mail unter der Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

2. Verarbeitung personenbezogener Daten

 Zwecke und Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung

Folgende personenbezogene Daten werden erhoben:

Namen, Vornamen, Adressdaten, Telefon-, Fax-, E-Mail-Daten, Bankverbindungen, teilweise Bonitätsdaten.

Die Erhebung der genannten Daten erfolgt: 

  • zur Vertragserfüllung bzw. zur Erfüllung vorvertraglicher Maßnahmen, die auf Ihre Anfrage hin erfolgen (gem. Art. 6 Abs.1 lit. b DSGVO) zur angemessenen Sachbearbeitung und Abwicklung von Zahlungsansprüchen,
  • aufgrund berechtigter Interessen der Westiform Germany GmbH oder Dritter gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO zu Marketingzwecken, zum internen Unternehmens-Controlling, zur Geschäftssteuerung und Weiterentwicklung unserer Dienstleistungen, zur Qualitätssicherung im Rahmen von Zertifizierungen der Westiform Germany GmbH, zur Ermittlung von Bonitäts- und Ausfallrisiken, zur Geltendmachung von und/oder Zurückweisung geltend gemachter rechtlicher Ansprüche.
  • Sollten Sie kein Kunde sein, werden die Daten zu Marketingzwecken auf der Grundlage Ihrer Einwilligung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO erhoben.
  • Dies gilt außerdem generell für den Versand unseres Newsletters (derzeit noch nicht aktiv). 

 

3. Weitergabe der Daten

 Empfänger der personenbezogenen Daten sind:

  • Interne und externe Stellen, die an der Ausführung der Prozesse bzw. an der Erfüllung des Vertrages beteiligt sind, wie z.B. Banken und Kreditinstitute, Versicherungsunternehmen, rechtliche Berater, Gerichte sowie Auftragsverarbeiter, wie z.B. Dienstleistungsbetriebe aus dem Bereich EDV-/IT-Anwendungen, Rechenzentrumsdienstleistungen, Entsorgungsbetriebe im Rahmen der Datenvernichtung, Betriebe zur Betreuung der Multifunktionsgeräte (Drucker), mit denen wir einen Vertrag zur Auftagsverarbeitung nach Art. 28 DSGVO abgeschlossen haben.

Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.

 

4. Speicherdauer oder Kriterien für die Festlegung der Dauer

 Die Daten werden gelöscht, sobald sie für den Zweck ihrer Verarbeitung nicht mehr erforderlich sind.

Grundsätzlich richtet sich die Speicherdauer der personenbezogenen Daten nach der jeweiligen gesetzlichen Aufbewahrungsfrist. Geschäftliche Unterlagen werden entsprechend den Vorgaben des Handelsgesetzbuches und der Abgabenordung 6 bzw. 10 Jahre lang aufbewahrt bzw. gespeichert (§ 147 AO, § 257 HGB, § 14b UStG). Einer Löschung der Daten nach Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungspflichten können berechtigte Interessen der Westiform Germany GmbH entgegenstehen.

Der Zweck einer – befristeten – Weiterverarbeitung kann im Einzelfall darin liegen, dass die Daten als Beweismittel zur Geltendmachung oder Zurückweisung von Rechtsansprüchen dienen oder zu diesem Zweck nach Maßgabe der vertraglichen und/oder gesetzlichen Verjährungsvorschriften erhalten bleiben.

 

5. Betroffenenrechte

 Beruht die Datenverarbeitung zu einem bestimmten Zweck ausschließlich auf Ihrer Einwilligung, so können Sie Ihrer Einwilligung jederzeit ohne Angaben von Gründen widersprechen. Bis zum Zeitpunkt des Widerrufs bleibt die Datenverarbeitung rechtsmäßig. So haben Sie das Recht, der Verwendung Ihrer Daten zum Zweck des Newsletter-Versandes jederzeit zu widersprechen.

Zudem sind Sie berechtigt, Auskunft der bei uns über Sie gespeicherten Daten zu beantragen sowie bei Unrichtigkeit der Daten die Berichtigung oder bei unzulässiger Datenspeicherung die Löschung der Daten zu fordern. Ihnen steht gem. gem. Art. 21 DSGVO ein Widerspruchsrecht gegen die Datenverarbeitung zu. Dies gilt u.a. bei einer Datenverarbeitung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO aufgrund berechtigter Interesse. Sie haben nach Art. 18 DSGVO das Recht zur Einschränkung der Datenverarbeitung in bestimmten Fällen sowie ein Recht auf Datenübertragbarkeit. Des Weiteren steht Ihnen ein Beschwerderecht bei der Aufsichtsbehörde zu. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung auf unserer Website.

 

6. Pflicht zur Bereitstellung personenbezogener Daten

 Für die Aufnahme von Vertragsbeziehungen sowie zur Durchführung des mit Ihnen geschlossenen Vertrages benötigen wir von Ihnen personenbezogene Daten. Soweit Sie uns diese Daten nicht zur Verfügung stellen oder der Verarbeitung dieser Daten widersprechen, kann dies dazu führen, dass ein Vertragsschluss scheitert oder die Durchführung des Vertrages nicht möglich ist. Dies betrifft keine personenbezogenen Daten, die nur mit Ihrer Einwilligung verarbeitet werden dürfen.